Münchner Polizei: Trickdiebstahl durch falschen Handwerker – Obergiesing

Am Freitag, 16.02.2018, gegen 15.20 Uhr, klingelte ein unbekannter Mann bei einer über 80-jährigen Münchnerin an der Wohnungstür in der Weißenseestraße. Er gab an, dass er das Warmwasser kontrollieren müsste.Zu diesem Zweck gingen beide in das Badezimmer der Seniorin, wo sie das Wasser am Waschbecken aufdrehte. Der unbekannte Mann drehte zusätzlich noch das Wasser an der Badewanne auf. Nach kurzer Zeit kam der Frau die Situation komisch vor und sie wollte das Badezimmer verlassen. Der Unbekannte ließ die Seniorin zunächst nicht durch, sodass sie sich vorbeidrängen musste.

Im Flur hörte die Seniorin noch einen zweiten Unbekannten, der sich unbemerkt Zutritt zur Wohnung verschafft hatte. Beide verließen sehr schnell die Wohnung.

Die Münchnerin stellte fest, dass durch die unbekannten Täter Bargeld aus ihrer Wohnung entwendet wurde.

Täterbeschreibung:
Männlich, ca. 30 Jahre alt, ca. 160-170 cm groß, schwarze, gelockte, schulterlange Haare, sprach deutsch ohne Akzent.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Hinweis Ihrer Münchner Polizei:
Die Kriminalpolizei warnt insbesondere ältere Menschen dringend davor, angebliche Heizungsmonteure, Stromableser oder ähnliche Personen in die Wohnung einzulassen, wenn nicht bekannt ist, dass eine entsprechende Verbraucherablesung für das Wohnanwesen anberaumt ist.

Auch bei vermeintlichen Schadensfällen, wie z.B. behaupteten Wasserrohrbrüchen, sollten Sie zuerst bei der Hausverwaltung, dem Hausmeister oder den Stadtwerken Nachfrage halten, ob die Behauptung der Wahrheit
entspricht.

Eine gesunde Skepsis ist keine Unhöflichkeit! Ein berechtigter Handwerker wird für Ihre Nachfragen stets Verständnis haben.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.