Winter-Wunderland in Hellabrunn: Der Münchner Tierpark ganz in Weiß

Polarfuchs_Hellabrunn

Quelle: Marc Müller

Derzeit herrscht im winterlich-verschneiten Tierpark eine ganz besondere Stimmung: Während sich die Tiere der Polarwelt draußen am Schnee erfreuen, bekommt man bei einem Besuch im Elefantenhaus, dem Urwaldhaus oder in der Dschungelwelt bei wohlig-warmen Temperaturen fast ein bisschen Fernweh.
Endlich ist der Winter auch in München und somit im Tierpark Hellabrunn angekommen. Bei Schnee und eisigen Temperaturen fühlen sich nicht nur die Tiere mit einem dicken Winterfell, wie Polarfüchse, Eisbären oder Schneehasen, wohl. Auch die Elefanten, Sibirischen Tiger oder Vikunjas möchten es auf keinen Fall verpassen, im Schnee auf Erkundungstour zu gehen.

Für Zoo-Direktor Rasem Baban ist die Winterzeit im Tierpark jedes Jahr etwas Besonderes: „Wer Hellabrunn im Winter besucht, wird mit außergewöhnlichen Beobachtungen belohnt. Während sich einige Tiere furchtlos in den Schnee werfen, tasten sich andere sehr vorsichtig an das kalte Nass heran.“

Bei einem Spaziergang durch den winterlichen Tierpark lohnt sich auch ein Blick in die verschneite Landschaft – denn die schneebedeckten Bäume und die zum Teil zugefrorenen Wassergräben verwandeln Hellabrunn in ein richtiges Winter-Wunderland.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Freizeit abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.