Jugendlicher attackiert Linienbuspassagier – Freimann

Blaulicht

Am Mittwoch, 20.02.2019, gegen 17:00 Uhr, wurde ein 48-jähriger Fahrgast eines MVG-Linienbusses von drei ihm unbekannten Jugendlichen verbal und körperlich angegangen, nachdem er sie aufgefordert hatte, ihre Musik leiser zu machen.

Der Münchner wurde von einem der dreien bespuckt und mehrfach ins Gesicht geschlagen. An der Haltestelle Heidemannstraße stiegen die Tatverdächtigen aus dem Bus aus.

Der 48-Jährige erlitt Verletzungen am linken Auge, die rettungsdienstlich erstversorgt wurden.

Eine 49-Jährige Tatzeugin verständigte unverzüglich die Polizei.

Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen nach den drei Jugendlichen verliefen erfolglos.

Jedoch konnte die Videoauswertung der Buskameraaufnahmen schließlich zur Ermittlung des Haupttäters führen. Der 16-Jährige, wohnhaft in München, wurde vorläufig festgenommen und nach erkennungsdienstlicher Behandlung wieder entlassen.

Zu seinen beiden Begleitern, die sich während der körperlichen Attacken gegen den 48-Jährigen räumlich distanziert zu ihm aufhielten, machte er keinerlei Angaben.

Die Ermittlungen beim Fachkommissariat 25 dauern an.

Die Beschreibung der beiden Begleiter wurde wie folgt festgehalten:

Unbekannter Täter 1: ca. 20 Jahre, schlank, rote Hose
Unbekannter Täter 2: männlich, ca. 20 Jahre, kräftig, graue Jacke

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise zu dem zurückliegenden Vorfall geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 25, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.