Zwei Wohnungseinbrüche – Hadern und Westend

Blaulicht
Am Freitag, 14.02.2020, kam es in der Würmtalstraße und im Bereich der Säulingstraße zu jeweils einem Wohnungseinbruch, bei dem der bislang unbekannte Täter von den Bewohnern überrascht wurde.

Fall 1:
Als eine 55-Jährige, gegen 13:10 Uhr, in ihr Mehrfamilienhaus in der Würmtalstraße zurückkehrte, nahm sie Geräusche in einem ihrer Zimmer wahr. In der Annahme, es handele sich hierbei um einen Mitbewohner, begab sie sich zu diesem Raum. Als die darin befindliche Person die 55-Jährige bemerkte, flüchtete sie über den Balkon in unbekannte Richtung.Der Täter wird wie folgt beschrieben:
Männlich, etwa 25 Jahre alt, ca. 175 cm groß, schlank, war dunkel gekleidet und trug eine graue Strickmütze

Fall 2:
Gegen 18:05 Uhr befand sich ein 47-Jähriger in seinem Einfamilienhaus im Bereich der Säulingstraße, als er ein Hebelgeräusch an seiner Terrassentüre wahrnahm. Kurz darauf bemerkte er zudem, dass sich eine unbekannte Person in seinem Garten aufhielt und machte diese lautstark auf sich aufmerksam. Der Unbekannte ergriff daraufhin die Flucht.

Der Täter wird wie folgt beschrieben:
Männlich, etwa 30 Jahre alt, ca. 180 cm groß, war dunkel gekleidet und trug eine dunkle Mütze.

Eine in beiden Fällen sofort eingeleitete Fahndung – auch unter Einbeziehung des Polizeihubschraubers – verlief bislang ohne den gewünschten Erfolg. Die Ermittlungen mit einer für München üblichen umfangreichen Spurensicherung wurden noch vor Ort durch die Münchner Kriminalpolizei übernommen.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 53, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Hinweise Ihrer Münchner Polizei:

• Verständigen Sie sofort bei den ersten Wahrnehmungen über den Notruf 110 die Polizei!
• Vermeiden Sie den eine körperliche Konfrontation mit dem Einbrechern und machen Sie lautstark auf sich aufmerksam.
• Machen Sie andere Personen, insbesondere Nachbarn oder Außenstehende auf Ihre Situation aufmerksam
• Ziehen Sie sich in Sichere Räume oder den Außenbereich zurück, wenn Sie feststellen, dass der Einbrecher unbeeindruckt bleibt. Ihre Gesundheit steht immer über dem materiellen Schaden.
• Merken Sie sich Auffälligkeiten der Person und deren Fluchtrichtung.

Die Fachdienststelle für Prävention und Opferschutz (K 105) gibt Ihnen außerdem Tipps, wie Sie sich durch einfache Verhaltensregeln schützen können (Tel. 089/2910-44 44).

Auf Wunsch erhalten Sie zu sicherheitstechnischen Fragen vor Ort oder telefonisch, Tel. 089/2910-3430 eine individuelle und kostenlose Beratung unserer Fachleute.