World Fairtrade Challenge“: Stadt ruft zur Teilnahme auf

Das stadtweite Bündnis Fairtrade-Stadt München ruft alle Münchner Bürgerinnen und Bürger sowie Münchner Firmen, Vereine und Organisationen auf, sich an der weltweiten Kampagne „World Fairtrade Challenge“ zu beteiligen. Dabei werden die im Aktionszeitraum, Freitag,13. bis Sonntag, 15. Mai, getrunkenen Tassen fair gehandelten Kaffees erfasst und auf Staatenebene verglichen. Auch können sich einzelne Gruppen oder Firmen gegenseitig herausfordern. Anmeldung für eine faire Kaffeepause ist möglich unter www.fairtradechallenge.org.

„Mit der Beteiligung an der weltweiten Kampagne setzt München ein Zeichen für den fairen Handel.“, sagt Stephanie Jacobs, Umweltreferentin der Landeshauptstadt München. „In einer globalisierten Welt können wir durch unser Konsumverhalten einen Beitrag leisten zu fairen und menschenwürdigen Arbeitsbedingungen in der weltweiten Produktion, wie beispielsweise auch beim Kaffeeanbau. In meinem Büro wird deshalb Fairtrade-Kaffee getrunken.“

Ziel der Kampagne ist es, auf die Herausforderungen durch den Klimawandel für die Kaffeekleinbauern aufmerksam zu machen. Die Zahlung eines festen Mindestpreises gibt den Produzenten finanzielle Stabilität, während ihnen Weiterbildungsmaßnahmen ermöglichen, den Kaffeeanbau an die Auswirkungen des Klimawandels anzupassen. Durch Fairtrade-Prämien werden soziale Gemeinschaftsprojekte wie zum Beispiel der Bau eines Gesundheitszentrums unterstützt oder auch die Umstellung auf ökologischen Landbau. Und es werden Investitionen in Qualität und Steigerung der Produktivität möglich.

München ist seit 2013 als Fairtrade-Stadt ausgezeichnet. Insgesamt gibt es in Deutschland bereits über 400 Fairtrade-Städte, Gemeinden und Landkreise,die den fairen Handel auf lokaler Ebene fördern, um die Arbeitsund Menschenrechte in den Ländern des Südens zu verbessern. Auch der Münchner Stadtrat trinkt bei den Vollversammlungen fair gehandelten Kaffee und Tee.

Die getrunkenen Tassen fairen Kaffees in der Vollversammlung im Mai werden auch in der Kampagne erfasst.Jede und jeder Einzelne kann durch einen verantwortungsbewussten Einkauf den fairen Handel unterstützen. Informationen zum Beispiel im fairen Einkaufsführer des Nord Süd Forum München e.V. oder auf der Webseite www.muenchen-fair.de. Weitere Infos unter www.fairtradechallenge.org und www.fairtrade-stadt-muenchen.de

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.