Viehhof: Tausende Quadratmeter zum legalen Sprayen

Am Freitag, 15. Mai, geht es los: Unter dem Motto „Deadline“ sprayen mehr als 20 Künstler Graffitis auf Mauern und Wände des Viehhofgeländes. „Das ist Zwischennutzung mal anders, einfach mal nur für die Kunst“, freut sich Kommunalreferent Axel Markwardt. „Ich bin ein absoluter Fan von Kultur und Kunst. Nachdem ich das Konzept für das Projekt ,Deadline‘ gesehen hatte, war mir sofort klar: Da müssen wir unbedingt Flächen
anbieten. Noch dazu, wenn das Kulturreferat die Veranstaltung fördert.“

So entsteht über das ganze Wochenende hinweg auf dem ehemaligen Viehhofgelände Münchens größtes urbanes Kunstwerk. „Ich bin schon gespannt, welche Künstler zu diesem einmaligen Ereignis anreisen“, so Boris Schwartz, 2. Werkleiter und somit Hausherr vor Ort. „Das Festival ist ein weiteres Highlight, für welches wir nach unserem Kino Open Air und dem Circus of Food Flächen zur Verfügung stellen.“

Die Künstler selbst sind begeistert von der Location. Die riesige weiße Wand stellt einen besonderen Reiz dar. Aber noch viel mehr begeistert die Graffitikünstler das Ambiente. „Unser Schlacht- und Viehhofgelände ist für so eine Aktion einzigartig“, erklärt Boris Schwartz. „Das weiß auch die Szene und sprayt seit längerer Zeit auf der Rampe im Viehhof.“

Ein Projekt dieser Größe und mit so vielen Künstlern gab es noch nie in München. Sichtbar bleibt das Kunstwerk, bis die Stadt die Gebäudezeile auf dem Viehhofgelände abreißt. Denn in ein paar Jahren soll das Volkstheater auf den Flächen entstehen. „Am Sonntagabend sehen wir das gesamte Kunstwerk. Ein Werk, das München sicher noch ein bisschen mehr das begehrte urbanere, hippe Image schenkt“, meint der Kommunalreferent.