Versuchte räuberische Erpressung – Innenstadt

Blaulicht
Am Dienstag, 22.10.2019, gegen 17:55 Uhr, war eine 14-jährige Münchnerin zusammen mit ihrer Freundin zu Fuß in der Innenstadt unterwegs. Dort kam ihr ein bislang unbekannter, offenbar alkoholisierter Mann entgegen, welcher sie mit „Überfall, Geld her“ ansprach. Die Schülerin nahm die Situation zunächst nicht ernst und wollte an dem Mann vorbeigehen.

Dieser packte sie jedoch am Hals, drückte sie gegen ein geparktes Auto und sie fiel zu Boden. Da ihre Freundin laut um Hilfe rief und Passanten aufmerksam wurden, ergriff der Unbekannte ohne Beute die Flucht.

Er wurde noch von einem am Tatort befindlichen Rikscha-Fahrer verfolgt, auf dessen Ansprache der Mann verbal aggressiv reagierte und seine Flucht in Richtung Sendlinger Tor fortsetzte. Am U-Bahnabgang auf Höhe Sendlinger-Tor-Platz verlor der Zeuge den Täter aus den Augen.

Zeugen alarmierten die Polizei, die umgehend mit einem starken Kräfteansatz (über zehn Streifen) nach dem Täter fahndete. Die Fahndung wurde gegen 19:00 Uhr erfolglos beendet.

Die 14-Jährige wurde durch den Angriff nur leicht verletzt.

Der Täter wird wie folgt beschrieben:
Männlich, 25 Jahre alt, ca. 180 cm groß, dunkelhäutig, nordafrikanischer Typ, schwarze, kurze Haare, sprach deutsch; braune, hüftlange Lederjacke, Jeans

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.