VERSENGOLD – Derzeit auf Tour – mussten einige Shows aufgrund von Corona verschieben und in München jetzt am 09.11.

Fotocredit: Martin Huch

Versengolds fulminanter Start ins Jahr 2022 – markiert durch den Nr.1 Charterfolg des aktuellen Albums „Was kost die Welt“ – lässt für die nahe Zukunft der 6 Musiker aus dem Bremer Umland Großes erahnen. Video: https://www.youtube.com/watch?v=YP2RJFkgvLc

Zum Start der OpenAir-Saison melden sich die Folkrocker mit dem linkisch-ungestüm paradierenden „Kobold im Kopp“ zurück, der als Sinnbild für grenzenlosen Enthusiasmus und verständnisvolles Plädoyer für Wirrköpfe neue Maßstäbe an der Gute-Stimmung-Skala setzt. Ohne sich dabei allzu ernst zu nehmen, heften die Musiker dem Hörer augenzwinkernd einen Ohrwurm an den Cortex, der lange nachhallen dürfte.

Gerade in einer Zeit, die besonders stark durch apokalyptische Nachrichten und globale Bedrohungslagen geprägt ist, laden Versengold zu einem dreieinhalb-minütigen Eskapismus ein, der dazu ermutigt, einen Moment lang durchzuatmen und das Hier und Jetzt zu feiern.

Mit dem aktuellen Album „Was kost die Welt“ konnten sich die Bremer Folk-Rocker Versengold über Platz 1 in den Charts freuen.

Der von Sänger Malte Hoyer bekannte Wortwitz inklusive einer guten Portion trocken-norddeutscher Ironie nebst unprätentiöser Lyrik unterstreichen die gelungene Gratwanderung der Band zwischen nachdenklichen Balladen, Pop- Einlagen, Rockhymnen und Feiersongs. Für Versengold sind Ironie und Metaphorik gerne eingesetzte Mittel, Sprache zu nutzen und neue Bedeutungsebenen in einen Song zu bringen. Dabei vermeidet man plakative, flache Botschaften und nimmt in Kauf, dass Aussagen bestimmter Songs auch unterschiedlich interpretiert werden können. Im durchaus rockigen Folksound von Versengold gelingt es der Band so mit oft einprägsamer Bildsprache scheinbar spielerisch auch auf Missstände hinzuweisen – so z.B. auf den Umgang mit dem globalen Klimawandel – erfreulicherweise ohne jeglichen moralisierenden Unterton.

Einmal mehr stellt die Band auf ihrem aktuellen Album ihre stilistische Bandbreite beeindruckend unter Beweis – eine Stärke, die vor breitem Publikum, vom ZDF Fernsehgarten bis zum Wacken Open Air, vollste Wirkung entfaltet. Wer Versengold auf Genres wie Mittelalter Rock oder Schlager reduziert liegt tatsächlich daneben und wird dem musikalischen Spektrum nicht gerecht.

Aufgrund einer Corona-Erkrankung innerhalb der Band musste die München Show auf den 9.11.  verlegt werden (ursprünglich 27.10.)

Tickets behalten natürlich ihre Gültigkeit.