Tierpark Hellabrunn: Das Schweigen im Walde

Seit Mitte Oktober fliegen im Tierpark Hellabrunn zwei Balistar-Weibchen durch die Dschungelwelt. Die hübschen und vom Aussterben bedrohten Vögel sind eine
Leuchtturm-Tierart der neuen Kampagne der Europäischen Zoovereinigung EAZA
„Silent Forest“, die vom Tierpark Hellabrunn unterstützt wird.
Ein Spaziergang durch ruhige Wälder ist für viele eine willkommene Abwechslung zum
Alltag. Allerdings ist das Schweigen im Walde nicht immer willkommen: In vielen Gegenden Südostasiens wünscht man sich weniger Schweigen und mehr Gesang. Immer mehr Singvögel verschwinden aus den tropischen Wäldern.

Verantwortlich für den Rückgang der Singvögel in diesen Regionen sind hauptsächlich
kulturelle Gründe. Sie gelten nicht nur als hübsche Haustiere, es lässt sich zudem mit einem besonders singfreudigen Vogel viel Geld verdienen. Traditionelle Singvogel-Wettbewerbe sind in Südostasien zu einem millionenschweren Geschäft geworden.

Da die Zucht solcher Vögel einige Schwierigkeiten aufweist, ist es einfacher und lukrativer, Vögel aus ihrem natürlichen Lebensraum einzufangen. Außerdem herrscht der Glaube vor, dass Wildvögel schöner singen und somit mehr Chancen bei den Wettbewerben haben.

Auch die Artgenossen der aus zwei englischen Zoos stammenden und neu in die
Hellabrunner Dschungelwelt eingezogenen Balistare sind davon betroffen. Die eleganten
weißen Singvögel, deren Art erst 1910 entdeckt wurde, kommen ausschließlich auf Bali vor
und sind in ihrem natürlichen Lebensraum inzwischen nahezu ausgerottet.

Die europäische Zoogemeinschaft engagiert sich in einem gemeinsamen Erhaltungszuchtprogramm für die Balistare und gibt regelmäßig Vögel in Auswilderungsprojekte nach Bali. Der Tierpark Hellabrunn beteiligt sich mit seinen Tieren an diesem Erhaltungszuchtprogramm.

So sollen sich zu den beiden Weibchen auch noch männliche Artgenossen gesellen.
Die EAZA-Kampagne „Silent Forest“, die auf die Problematik der schwindenden
Singvogelbestände aufmerksam macht, hat im Oktober gestartet und läuft über zwei Jahre.

Ein wichtiges Ziel der Kampagne ist es, ein Bewusstsein zu der Thematik in Europa und
Asien zu schaffen. Hellabrunn wird dazu nächstes Jahr mit neuen Informationsangeboten in der Dschungelwelt beitragen.

Außerdem sammelt der Tierpark ab sofort gebrauchte, aber funktionstüchtige Ferngläser.
Diese werden über die Organisation greenbooks.org in Schulen und anderen Einrichtungen in Indonesien verteilt, um Interesse und Spaß an Vogelbeobachtungen in der Natur zu wecken. Interessierte Spender können geeignete Ferngläser gerne dem Tierpark per Post zukommen lassen oder vor Ort in den Service-Centern des Tierparks abgeben.

Nicht zuletzt unterstützt der Tierpark das Projekt auch finanziell, um Zuchtstationen in
Südostasien aufzubauen. Dadurch sollen Wildfänge in der Zukunft minimiert werden.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Freizeit, Veranstaltungen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.