Terroranschlag in München: 8 Todesopfer im OEZ – eine Leiche im Umfeld

_DSC7254Bei einem Terroranschlag im Olympia-Einkaufszentrum in München wurden am späten Freitagnachmittag acht Personen getötet und 21 Personen verletzt. Außerdem wurde im Umfeld eine weitere Leiche gefunden, die durch Gewaltanwendung ums Leben gekommen ist. Die Polizei geht von bis zu drei Attentätern aus, die auf der Flucht sind.

Pressesprecher Marcus da Gloria Martins zum Terroranschlag in München
(23.7.2016, 00:25 Uhr) Die tote Person, die ungefähr einen Kilometer vom OEZ entfernt gefunden worden ist, hatte einen Rucksack dabei. Dieser wird momentan mit einen Sprengstoff-Roboter untersucht. Die Polizei will noch nicht bestätigen, dass diese Person erschossen worden ist. Polizeisprecher Marcus da Gloria Martins bestätigt 10 verletzte Personen bei dem Anschlag im OEZ. Pressesprecher Marcus da Gloria Martins hat betont, dass ein Zugriff mit einer Verhaftung am Flughafen München nicht mit dem Vorfall im OEZ in Verbindung gebracht werden kann.

(22.7.2016, 23:40 Uhr) Für eine rasche und umfassende Aufklärung bittet die Polizei um die aktive Mithilfe der Bevölkerung. Sollten Foto-, Video- oder Audioaufnahmen vom Ereignisort beziehungsweise aus der weiträumigen Umgebung des Olympia-Einkaufzentrums ab 22. Juli 2016, 17:30 Uhr gemacht worden sein, bittet die Polizei diese möglichst umgehend über dieses Upload-Formular zur Verfügung zu stellen: https://medienupload-portal01.polizei.bayern.de/ Sofern die Übermittlung der Mediendateien mit diesem Formular nicht funktionieren sollte, sollen sich die Bürger an die nächstgelegene Polizeidienststelle wenden.

(22.7.2016, 23:30 Uhr) Bei einem Terroranschlag mit Gewehren sind am Freitagnachmittag im Olympia-Einkaufszentrum (OEZ) acht Personen getötet worden. Die Polizei geht von drei Tätern aus. Außerdem ist im Umfeld des OEZ eine männliche Leiche gefunden worden, die durch Gewalteinwirkung zu Tode gekommen ist. Ob es sich dabei um einen Tatbeteiligten handelt, wird intensiv geprüft. Die Polizei kann dies aber momentan weder bestätigen noch dementieren. Weitere Anschläge im Stadtgebiet hat es nicht gegeben. Die Fahndungsmaßnahmen laufen nach wie vor im gesamten Stadtgebiet. Es wird von bis zu drei flüchtigen Tätern ausgegangen.

Der Sommernachtstraum am Samstagabend im Olympiapark wurde abgesagt.

(22.7.2016, 20.40 Uhr) Gegen 17.58 Uhr gab es die ersten Notrufe, dass es im OEZ einen Schusswechsel gegeben hat. Bei einem Anschlag mit Langwaffen wurden fünf Personen getötet und mehrere schwer verletzt. Um wie viele Täter es sich handelt, will die Polizei zu diesem Zeitpunkt noch nicht sagen. Laut Zeugen soll es sich um drei Täter gehandelt haben. Es gibt wohl ein Video, das zeigt, wie ein Mann mit einem Gewehr vor dem McDonalds wild um sich geschossen hat. Ein Täter soll Richtung Mona-Einkaufszentrum geflohen sein und vielleicht mit der U-Bahn geflüchtet sein. Die öffentlichen Verkehrsmittel wie U-Bahn und S-Bahn wurden eingestellt. Auch Taxifahrten dürfen in der Stadt nicht mehr durchgeführt werden. Etwa 100 Personen mussten durch das Kriseninterventionsteams betreut werden. Andere Anschläge im Stadtgebiet können von der Polizei nicht bestätigt werden. Die Polizei ist mit allen verfügbaren Einsatzkräften mit Unterstützung von Spezialeinheiten, der Bundespolizei und benachbarten Präsidien im Einsatz.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Blaulicht abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.