Symbolische Baumpflanzung der Stadt Dachau in Oświęcim

Vom 10. bis 13. Mai 2018 wird eine offizielle Delegation der Stadt Dachau um Oberbürgermeister Florian Hartmann auf Einladung der Stadt Oświęcim nach Polen reisen. Im Rahmen dieses Besuchs wird eine Dachauer Linde als Beitrag zur “Allee der Bäume der Erinnerung“ im Zasole Park in Oświęcim in direkter Nachbarschaft zum Gedenkort und Museum Auschwitz–Birkenau gepflanzt werden. Die Linde soll an den Widerstandsplatz in der Dachauer Altstadt und damit an den Dachauer Aufstand von 1945 erinnern.

An der Delegationsreise werden auch Schülerinnen und Schüler der Mittelschule Dachau-Ost und die kanadische Musikerin Brigitte Briga Dajczer teilnehmen. Die neue Ruckteschell-Stipendiatin wird ab Mitte April in der Ruckteschell-Villa leben und sich musikalisch mit der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft Dachaus beschäftigen. In Oświęcim wird Briga im Rahmen des Delegationsbesuchs aus Dachau ein Konzert geben.

Aus Anlass des Besuches in Oświęcim wird die Dachauer Delegation auch das Kinderhilfswerk der Pater-Rupert-Mayer-Stiftung im nahe gelegenen Żmiąca besuchen, das seit 1989 vom Dachauer Arbeitskreis Umweltschutz und Entwicklungshilfe e.V. unterstützt wird. Auch in Żmiąca soll eine Dachauer Linde als Zeichen der Verbundenheit gepflanzt werden.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Dachau abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.