„Street Food meets Craftbeer – junges Brauen trifft Straßenküche“

falafel-mit-joghurt-gurken-sauce-und-dunklem-weissbier-1Bierfestivals oder Biermeilen haben quer durch Deutschland eine lange Tradition. Seit der Wiederentdeckung von saisonalen und regionalen Bierspezialitäten im Zuge der Craftbier-Welle haben sich dutzende neue Festivals, „Craftbeer-days“ und Bierbörsen entwickelt, die in Hinterhöfen auf Plätzen oder über ganze Straßenzüge in den Innenstädten Bierkultur und Biervielfalt zelebrieren. Je nach Art und Größe des Festes bieten traditionelle Braumeister und enthusiastische Braukünstler den Besuchern Neues, Köstliches, Außergewöhnliches, Überraschendes und Erfrischendes in stilvollen Gläsern zur Verkostung an. Allen gemeinsam ist, dass sie ihre Spezialitäten mit viel Herzblut und ausgewählten Rohstoffen nach dem Reinheitsgebot gebraut haben, diese voller Stolz vorstellen und ihre Aroma- und Geschmackskomponenten beschreiben.

Parallel zu Craftbier-Bewegung entstand auch ein neuer Trend in Deutschlands mobilen Restaurants. Direkt im Anschluss an die Brau Beviale 2016 und unmittelbar in der Nachbarhalle zur „Craftbeer-Corner“ fand vom 10. bis 11. November die „Streetfood Convention“ (SFC) in Nürnberg statt. In unterschiedlichsten Gefährten, vom Wohnwagen-Anhänger aus den 50-ern bis hin zum geländegängigen Food Truck, wurde mit regionalen und saisonalen Zutaten und jeder Menge Kreativität gegrillt, geköchelt und gebraten. Wie beim Craftbier gilt auch im Streetfood-Bereich, Traditonelles mit internationalen Einflüssen und mit gewagten Kombinationen neu zu erfinden und gekonnt zu präsentieren.

Dass sich bei so vielen Gemeinsamkeiten Streetfood und Craftbier gut kombinieren lassen, haben Sternekoch Werner Licht und Brauingenieur Walter König beim Workshop „Streetfood meets Craftbeer“ in Haralds Kochschule in München unter Beweis gestellt. Welche Bierspezialität am besten zu Fleisch, Fisch, Gemüse oder zu asiatischen Spezialitäten harmoniert, hat mit den Leitaromen des jeweiligen Gerichtes und den Bieren zu tun. Diese herauszuarbeiten und dann richtig zu kombinieren, ist jedoch nicht einfach und bedarf einer geschulten Nase und der Übung.

Die im Workshop entstandenen Gerichte und die dazu passenden Bierempfehlungen finden Sie auf der Internetseite www.bayerisches-bier.de inklusive der Rezepte. Die Snacks und die dazu passenden Craftbiere eignen sich sehr gut für Partys oder die schnelle Küche zwischendurch.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.