Schwerer Verkehrsunfall (A9)

Am heutigen Nachmittag gegen 13.47 Uhr wollte ein Fiat Ducato aus dem Lkr. Rosenheim die A 9 an der Anschlussstelle Garching Süd verlassen. Dabei fuhr er mit hoher Wucht auf einen, vor ihm befindlichen Opel Corsa aus München auf. Dieser wurde dann über alle 4 Fahrspuren in Richtung Mittelleitplanke geschleudert wo er letztendlich zum Stehen kam. Die zwei noch im Pkw befindlichen Personen wurden eingeklemmt, mussten von der Feuerwehr befreit und anschließend vom Notarzt versorgt werden.

Eine weitere Person lag bereits bei Eintreffen der Feuerwehr vor dem Kleintransporter. Ob der Corsa noch fuhr oder schon stand bzw. die, auf der Fahrbahn liegende Person schon ausgestiegen war oder herausgeschleudert wurde muss durch einen angeforderten Gutachter der Polizei geklärt werden.

Alle drei im Corsa befindlichen Insassen mussten mit schwersten Verletzungen mit Rettungshubschraubern in umliegende Kliniken geflogen werden. Der Ducato-Fahrer blieb unverletzt. Nach einer Totalsperre konnte gegen 16:20 Uhr 3 Fahrspuren für den Verkehr frei gegeben werden. Den höhe des Sachschadens kann die Feuerwehr nicht beziffern.

Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr und Freiwillige Feuerwehr

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Blaulicht abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.