Rentner wird nach Geldabhebung ausgeraubt – Laim

Blaulicht
Am Montag, 30.09.2019, gegen 20:15 Uhr, befand sich ein 75-jähriger Rentner mit seinem Rollator nach einer Geldabhebung auf dem Nachhauseweg. Im Kiem-Pauli-Weg auf Höhe der Hausnummer 63 kamen ihm drei Personen entgegen, die sich Plastiktüten über die Köpfe gezogen hatten, in welche Augenöffnungen geschnitten waren.

Einer der Männer schlug dem 75-Jährigen mit der Faust in die Seite, während die beiden anderen die Hände des Rentners festhielten. Anschließend tasteten sie die Kleidung des Rentners ab, fanden den Geldbeutel und entwendeten diesen. Während der Rentner vor Schmerzen zu Boden ging, flüchteten die drei Täter.
Eine unbekannte Frau fand den entleerten Geldbeutel und brachte ihn kurze Zeit später zum 75-Jährigen zurück. Er erstattete am nächsten Tag eine Anzeige bei der Polizeiinspektion 41 (Laim).
Die Täter werden wie folgt beschrieben:
Drei Männer, ca. 20 Jahre alt, ca. 180 cm groß, alle trugen Plastiktüten mit eingerissenen Augenöffnungen auf dem Kopf und sprachen gebrochen deutsch.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, insbesondere die unbekannte Zeugin, welche den Geldbeutel gefunden hatte, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.