Pfingsten 2018 in Hellabrunn

Foto: Joerg Koch

Pünktlich zu Ferienbeginn bietet der Tierpark Hellabrunn an diesem Pfingstwochenende ein besonderes Programm: Neben dem ersten Internationalen Tag der Zooförderer am 21. Mai können sich am Sonntag und Montag die kleinen Tierparkbesucher zu farbenfrohen und fantasievollen Tieren schminken lassen.
Wer an dem verlängerten Wochenende einen Besuch in Hellabrunn plant, sollte auf jeden Fall beim Elefantenhaus vorbeischauen. Denn dort gibt es am Sonntag und Montag, den 20. und 21. Mai 2018, von 10.00 bis 16.00 Uhr für alle Kinder die Möglichkeit, sich kunterbunte Gesichter schminken zu lassen.

Darüber hinaus informiert der Hellabrunner Förderkreis am Infostand und am Infomobil vor dem Elefantenhaus über sein Engagement für den Tierpark und das vielseitige Aktionsprogramm für Förderer und alle, die es werden wollen.

An Pfingstmontag begrüßt der Hellabrunner Förderkreis zudem alle Besucher zum Internationalen Tag der Zooförderer, der in diesem Jahr zum ersten Mal in einer Vielzahl von Zoos stattfindet. Im Rahmen des Aktionstages gibt es am Glücksrad die Chance auf tolle Gewinne. Außerdem erfahren die Besucher Wissenswertes zum „Zootier des Jahres“, welches seit 2016 von der Dachorganisation der Zooförderer jährlich benannt wird. 2018 ist es die Scharnierschildkröte. Im Tierpark Hellabrunn gibt es zwar keine Scharnierschildkröten, jedoch können die Besucher derzeit fünf verschiedenen Schildkrötenarten in Hellabrunn finden, darunter die bis zu 200 Kilogramm schwere Aldabra-Riesenschildkröte sowie die rund zehn Zentimeter kleine Ägyptische Landschildkröte.

„Mit unserem Programm des Förderkreises am Pfingstwochenende laden wir die Besucher herzlich ein, gleich zum Ferienauftakt den frühsommerlichen Tierpark mit seiner tiefgrünen Auenlandschaft zu genießen und bei einem Spaziergang nicht nur die Tiere, sondern auch die tolle Natur zu erleben“, so Tierpark-Direktor Rasem Baban.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Freizeit veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.