Pferd International München – Der Reitsportsamstag

mymuenchen / Copyright Helmut Swoboda

Die Sonne strahlte bei der Pferd International München mit den Athleten des Grand Prix Special der CDI 5*-Tour –dem Preis der Liselott und Klaus Rheinberger Stiftung –um die Wette, der Zuschauerandrang war enorm (es gab kein freies Plätzchen mehr) und die Leistungen im Viereck furios. Ein Reitsportsamstag, wie man ihn nicht besser hätte malen können.

mymuenchen / Copyright Helmut Swoboda

Mit einer nahezu fehlerfreien Vorstellung stellte TSF Dalera BB, die „Queen“, in der malerischen Gut Wettlkam-Dressurarena unter Beweis, dass sie selbst mit 17 Jahren frisch ist wie und eh –und in der richtigen Form Richtung Olympische Spiele. Jessica von Bredow-Werndl hat sich also zurecht ihr „Heimspiel“ als ersten Start mit Dalera nach viermonatiger Turnierpause ausgesucht. 83 Prozent lautete das Ergebnis der Richter für den Gänsehaut-Ritt – und damit ein haushoher Sieg für die Nummer 1 der Weltrangliste Dressur. Rang zwei belegten Ingrid Klimke und ihr imposanter Hannoveraner Hengst Franziskus FRH (v. Fidertanz) mit 76,426 Prozent –das machte noch dazu die neue persönliche Bestleistung von der Münsteraner Reitmeisterin in einem Grand Prix Special! Herzlichen Glückwunsch! Sönke Rothenberger und Fendi –ein Pferd mit Wow-Faktor –kamen mit 75,106 Prozent auf Platz drei. Der erst zehnjährige, dänisch gezogene Franklin-Nachkomme ist definitiv ein Pferd für die ganz große Bühne.

mymuenchen / Copyright Helmut Swoboda

Prominente wie Bestseller-Autorin Gaby Hauptmann oder Schauspieler Michael Kranz (u.a. Inglorious Basterds) gehörten zu den Zuschauern des Grand Prix Special. „Ich würde selbst gerne öfter Reiten“, so der Mime, der sogar schon mehrfach reitende Rollen spielte. Und Gaby Hauptmann, deren Romane sich alleine in Deutschland über 13 Millionen Mal verkauften, ist eh eine passionierte Reiterin. Tochter Valeska war gar einst Europameisterin in der Vielseitigkeit bei den Junioren. „Pferde gehören einfach zu unserem Leben“, so die in Allensbach am Bodensee lebende Schriftstellerin.

mymuenchen / Copyright Helmut Swoboda

Dorothee Schneider siegt mit Maxi Kraft`s Barcelo OLD in der Qualifikation zur Finalqualifikation zumNÜRNBERGER BURG-POKAL der Dressurreiter 2024 –St Georg Special*Dorothee Schneider und der siebenjährige Oldenburger Hengst Maxi Kraft`s Barcelo OLD (v. Bon Coeur) waren mit 74,537 Prozent das Maß der Dinge in der Qualifikation zur Finalqualifikation zum NÜRNBERGER BURG-POKALder Dressurreiter 2024–der inoffiziellen Deutschen Meisterschaft der sieben-bis neunjährigen Dressurpferde. Rang zwei fiel an Victoria Nielsen, die mit der achtjährigen DSP-Stute Prinzessin Paula (v. Fürsten-Look) zu 72,098 Prozent kam. Mit 71,732 Prozent beendeten Charlott-Maria Schürmann und Life Time FRH, ein siebenjähriger Hannoveraner Hengst von Livaldon, auf Platz drei. Morgen wird es spannend, denn dann wird in der Finalqualifikation entschieden, wer zum begehrten Finale des NÜRNBERGER BURG-POKALder Dressurreiter 2024 nach Frankfurt fahren darf.

mymuenchen / Copyright Helmut Swoboda

Mehr unter https://www.pferdinternational.de/

Weitere Bilder unter https://www.helmut-swoboda.de/pferd-international-2024/