Nach Unfall in Bad Aibling beginnt die Bergung der Züge

DB PRESSESPRCHERSchweres Gerät der DB eingetroffen • THW unterstützt Bergung • Strecke Holzkirchen–Kolbermoor weiterhin gesperrt • Busnotverkehr eingerichtet

Nach dem tragischen Unfall bei Bad Aibling am gestrigen Dienstag beginnt in enger Abstimmung mit den ermittelnden Behörden die Bergung der beiden Regionalzüge.

Ein erster Spezialkran der Deutschen Bahn ist bereits eingetroffen. Der Notfallkran aus Fulda besitzt eine Tragkraft von 160 Tonnen. Zu dem Kran gehört ein Zug mit insgesamt fünf Modulen, in denen unter anderem die Energieversorgung, eine Werkstatt und Aufenthaltsmöglichkeiten für die Einsatzteams untergebracht sind. Ein weiterer Notfallkran aus Leipzig mit einer Tragkraft von 75 Tonnen steht auf Abruf bereit.

Auch das Technische Hilfswerk (THW) unterstützt mit Spezialgerät die Arbeiten vor Ort.

Die 37 km lange Strecke der Deutschen Bahn zwischen Holzkirchen und Rosenheim ist weiterhin gesperrt.

Ein Busnotverkehr mit sechs Bussen ist eingerichtet.

noch meher Info´s

Zugsicherungssystem

Stellwerkstechnik