„Na sauber!” – Müll und Recycling als ökologischer Schwerpunkt Das Tollwood Winterfestival 2015

PK-TW-W15 (1),,Na sauber!” lautet das Motto des Tollwood Winterfestivals, das vom 24. November bis zum 31. Dezember auf der Theresienwiese stattfindet. Es verweist auf die Schwerpunktthemen des Festivals, die zugleich zu den großen ökologischen Herausforderungen unserer Zeit gehören: Müll und Recycling. Das Motto spiegelt sich an den unterschiedlichsten Orten auf dem Festival wider – in HA Schults legendären „Trash People” im Eingangsbereich des Festivals, im „Flaschenbaum” aus mehr als 4.000 PET-Flaschen und im neuen Repair Cafe, in dem die Besucher unter kundiger Anleitung Gebrauchsgegenstände selbst reparieren können. Und schließlich in der Podiumsdiskussion im Weltsalon mit dem Titel „lebenswert. Der Stoff, aus dem das Glück ist”, die der Frage nachgeht, was eine Gesellschaft zum Leben wirklich braucht.

„Trash People” von HA Schult
(24.11. – 23.12., Eintritt frei)
Kunst zum Motto zeigt der Aktionskünstler HA Schult: Seine wohl bekannteste Installation „Trash People” ist erstmals in München auf dem Winterfestival zu sehen. Die 500 lebensgroßen Skulpturen aus Müll begrüßen die Besucher im Eingangsbereich des Festivals. Die „Trash People” sind Botschaft und Mahnung gegen Umweltverschmutzung und das Vermüllen unserer Welt. Sie stehen für die Kehrseite unserer Konsumgesellschaft. Der Künstler sieht die „Trash People” als Abbilder unserer Selbst, denn: ,,Wir produzieren Müll und werden zu Müll”, so HA Schult.
Die „Trash People” sind seit ihrer Fertigstellung im Jahre 1996 weit gereist: von Tel Aviv über New York bis Spitzbergen. www.haschult.de/

Cirque Eloize mit „Cirkopolis” (Kanada)
München-Premiere
Spielzeit: Di 24.11. – Di 22.12. (montags & 28./29.11. spielfrei)

Im Grand Chapiteau zeigt die Zirkustruppe aus Montreal in einer Inszenierung von Jeannot Painchaud eine mitreißende Produktion aus Akrobatik, Zirkus, Theater und Tanz. In „Cirkopolis” nehmen zehn Akrobaten die Zuschauer mit auf eine Reise zwischen Realität und Fiktion. Videoprojektionen und speziell für diese Show komponierte Musik schaffen futuristische Bilderwelten – inspiriert von Terry Gilliams bildgewaltigem Meisterwerk „Brazil” und Fritz Langs Stummfilmklassiker „Metropolis”. Cirque Eloize zeigt mit „Cirkopolis” eine faszinierende Nouveau Cirque-Produktion für alle Altersklassen. ,,Cirkopolis” ist mehr als nur eine gewöhnliche Zirkusshow. Das Publikum wird durch die multimediale Darstellung und die Verschmelzung von Musik, Tanz und Theater in einen Kosmos audiovisueller Eindrücke hineingezogen. Die unter der Leitung des Choreografen Dave St-Pierre konzeptionierten artistischen Darbietungen unterstreichen die Rahmenhandlung von „Cirkopolis”: Ein Büroangestellter sitzt zwischen Aktenbergen an seinem Schreibtisch, als ihn ein Tagtraum überkommt. Stück für Stück gleitet er aus der Realität in eine Traumwelt ab, in der Artisten unterschiedlichster Disziplinen an Seilen, Stangen, mit Reifen, Rhönrad oder Schleuderbrett zum Leben erwachen und atemberaubende Artistik zeigen. Die kanadische Metropole Montreal ist seit Mitte der 1980er Jahre als das Zentrum des neuen Zirkus bekannt. Die Artistengruppe von Jeannot Painchaud gilt heute als eine der führenden Compagnien in diesem Bereich. Auf Wunsch kann zu „Cirkopolis” ein 4-Gänge-Menü in Bio-Qualität gebucht werden.

„Cirkopolis” im Grand Chapiteau
Mit Menü (Beginn: 18:30 Uhr) Ohne Menü (Beginn: 20:30 Uhr)
Kat. I € 79,- / erm. € 74,-, Kat. II € 71,- / erm. € 64,Kat. III€ 43,- / erm. € 38,-,
Kat. IV€ 35,- / erm. € 28,-
Sonntagsvorstellungen nur mit 2-Gänge-Menü (Suppe, Hauptgang) buchbar Alle Karten gelten als MVV-Ticket.

Münchner Künstler für artgerechte Tierhaltung
Tierisches, Menschliches, Bissiges – Immer saugut!
„Artgerechtes München” heißt das im Mai von Tollwood ins Leben gerufene Aktionsbündnis gegen Massentierhaltung. Aktuell zählt es bereits mehr als 20.000 Unterstützer, darunter viele bekannte Namen aus der Kulturszene. Ein knappes Dutzend Künstler, die sich für und mit dem Aktionsbündnis engagieren, bestreiten auf dem Festival zwei Benefizabende.
Der Erlös geht zu gleichen Teilen an die Albert Schweitzer Stiftung und an RespekTiere International e.V., die sich für artgerechte Tierhaltung einsetzen.
Sa 28.11., 19.30 Uhr Benefizabend: Hast du Töne! Mit seiner Musik weckt Konstantin Wecker Menschen aus ihrer Lethargie. Ebenso Hans-Jürgen Buchner alias Haindling, der sich für mehr Menschlichkeit engagiert. Der Begriff „Hundsbuam miserablige” leitete vor Jahren eine Ära der neuen Volxmusik ein, die mit Spaß Ernst machte. Die Fortsetzung heißt nun „Hundsbuam Projekt”. Das Trio um Chris Columbus nennt sich „Mia warn so weid”, und sie sind’s auch. Moderiert wird der Abend von der Entertainerin, Kabarettistin und Schauspielerin Patrizia Moresca.

Grand Chapiteau Einlass 18.30 Uhr Beginn 19.30 Uhr Dauer ca. 2 1h Std. inkl. Pause Eintritt Kat. I € 43,- / erm. € 38,- 1 Kat. II € 33,- / erm. € 28,Alle Karten gelten als MW-Ticket.

So 29.11., 18.30 Uhr Benefizabend: Hast du Worte! Ottfried Fischer ist ein kampferprobter Kabarettist und Schauspieler. Auf der Bühne therapiert er als Psychiater die drei „Dornrosen”. Sebastian Reich leiht als Bauchredner dem Nilpferd Amanda für allerlei Frechheiten seine Stimme. Philipp Weber kämpft verbal und mit Verve für besseren Verbraucherschutz. Und Harry G ist der Senkrechtstarter in Bayerns Kabarett- und Comedyszene. Moderiert wird auch dieser Abend von Patrizia Moresca.
Grand Chapiteau Einlass 17.30 Uhr Beginn 18.30 Uhr Dauer ca. 2 1h Std. inkl. Pause Eintritt Kat. I € 43,- / erm. € 38,- 1 Kat. II € 33,- / erm. € 28,Alle Karten gelten als MW-Ticket.

Der Weltsalon
Öffnungszeiten: Mo – Fr 14 – 24 Uhr, Sa/So 11 – 24 Uhr Zum neunten Mal findet der Weltsalon mit aktuellen ökologischen und sozialen Themen statt. In diesem Winter präsentiert sich das Zelt unter dem Motto „ÜberlebensWert” als urban gestalteter Hinterhof. In ihm laden 16 thematisch gestaltete, interaktive Installationen – vom Baugerüst bis zum begehbaren Müllcontainer – auf Entdeckungsreise ein: ein Aufbruch ins Unbekannte, ein Freiraum zum Umdenken und ein Aufruf zum Neugestalten und Selbermachen.

Ausstellung Herakut „Kunst bleibt grenzenlos”
(24.11. – 23.12./ Eintritt frei) Ein multimedialer Beitrag zur aktuellen Flüchtlingssituation vom Künstlerduo Herakut: Ihre Kunst stammt aus den unterschiedlichsten Teilen der Welt – Murals aus Jordanien, dem Gaza-Streifen, Miami, Berlin oder auch München decken auf, was das Künstlerduo antreibt. Herakut entgrenzt Kunst als rein ästhetisches Objekt. Ihre figurative und abstrakte Arbeitsweise ist gespickt mit poetischen Andeutungen und lädt ein, in die Gedankenwelt der Menschen aus unterschiedlichsten Milieus einzutauchen. Thematisch wird dabei abgefragt: ,,Wo ist unsere Verantwortung und unsere menschliche Pflicht für ein friedliches, respektvolles Wir?” Als Kunstbetrachter ihrer Werke sind wir gefragt, Antworten zu finden und Weltentwürfe neu zu gestalten. Zu Recht gilt Herakut als das wohl weltweit bekannteste Street Art-Duo.
http://www.herakut.de/

Die vier Podiumsdiskussionen
Di 1.12., 19.30 Uhr „Artgerechtes München”
(Eintritt trei. Reservierung erbeten unter www.weltsalon.de/reservierung) Artgerechte Tierhaltung ist in der industriellen Massentierhaltung nicht möglich, viele Nutztiere führen ein erbärmliches Dasein. Die gesellschaftliche Akzeptanz dafür schwindet und die Bevölkerung fordert zunehmend „gut erzeugte Lebensmittel”. Doch die Politik reagiert – wenn überhaupt – nur zögerlich, obwohl die Diskussion um ein „artgerechtes München” in vollem Gange ist. Ein Gespräch mit Bürgermeisterin Christine Strobl, Gertraud Gafus, Bundesvorsitzende der Abl, Toni Roiderer, seit 2002 Sprecher der Wiesenwirte und Dr. Rupert Ebner, Referent für Gesundheit, Klimaschutz und Umwelt der Stadt Ingolstadt.

Mi 9.12., 19.30 Uhr „Unfassbare Kriege”
(Eintritt trei. Reservierung erbeten unter www.weltsalon.de/reservierunq) Hybride Kriege ist der Fachbegriff für eine Form der Kriegsführung, die gerade aktuell, z.B. im Ukraine-Konflikt, präsent ist. Es gibt keine offizielle Kriegserklärung, weshalb oft Verwirrung herrscht, ob schon von Krieg oder noch von Frieden gesprochen werden kann. Verdeckt kämpfende Truppen mit Soldaten ohne Hoheitsabzeichen gegeneinander, Cyberattacken und Desinformationskampagnen gehören zur Tagesordnung. Politikwissenschaftler und Militärexperten warnen eindringlich vor dieser Kriegsvariante. Ein Gespräch mit der Grünen-Politikerin und Vorsitzenden des Deutschen Bundestages Claudia Roth, dem ehemaligen Wehrbeauftragten des Deutschen Bundestages Reinhold Robbe und dem Politikwissenschaftlicher und Friedensforscher Dr. Hans-Georg Ehrhart.

Mi 16.12., 19.30 Uhr „Heimat. Flucht. Beweggründe.”
(Eintritt trei, Reservierung erbeten unter www.weltsalon.de!reservierunq) Aktuell sind mehr als 50 Millionen Menschen auf der Flucht, die erste Welle der Hilfsbereitschaft war groß – doch die Kapazitäten sind auch in Deutschland erschöpft. Politik und Medien sprechen mittlerweile von einer Flüchtlingskrise, die Europa noch viele Jahre beschäftigen wird. Denn: Was kommt nach den Kleider- und Essensspenden? Anwohner protestieren schon jetzt gegen geplante Flüchtlingsunterkünfte in ihrer näheren Umgebung und ausländerfeindliche Ressentiments kommen nicht nur von rechtsradikalen Demonstranten. Wie gelingt langfristig ein friedliches und von gegenseitigem Respekt geprägtes Miteinander? Ein Gespräch mit Prof. Dr. Andreas Zick, Leiter des Instituts für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung an der Universität Bielefeld, Wolfgang Bauer, Journalist, der „undercover” auf einem Flüchtlingsschiff im Mittelmeer unterwegs war, und Alex Rühle, Journalist und Aufsichtsratsmitglied des Bellevue di Monaco.

Fr 18.12., 19.30 Uhr „lebenswert. Der Stoff, aus dem das Glück ist”
(Eintritt trei, Reservierung erbeten unter www.weltsalon.de/reservierunq) Deutschland ist eines der reichsten und sichersten Länder der Erde. Trotzdem rangieren die Deutschen auf der internationalen Glückstabelle nur im Mittelfeld. Was ist also der Stoff, aus dem das Glück besteht und was macht eine glückliche, lebenswerte Gesellschaft aus? Ein Gespräch mit Joachim Klöckner, ehemaliger Maschinenbauer, der jetzt als MinimalismusCoach lebt, Agnes Schuster, Sozialpädagogin und Mitbegründerin der Lebensgemeinschaft Ternpelhof und Prof. Dr. Karlheinz Ruckriegel, renommierter Glücksforscher.

Live-Reportagen & Vorträge im Weltsalon
Fr 27.11., 19.30 Uhr „Leidenschaft Ozean” (Eintritt frei, Reservierung erbeten unter www.weltsalon.de!reservierunq) Uli Kunz, Forschungstaucher und Meeresbiologe und Dr. Sandra Schöttner, GreenpeaceMeeresexpertin, sprechen über die Faszination, aber auch über die Gefährdung der Ozeane.

Sa 28.11., 19.30 Uhr Vortrag Galsan Tschinag
(Eintritt frei, Reservierung erbeten unter www.weltsalon.de!reservierunq) Galsan Tschinag, mongolischer Schamane und Schriftsteller: Er lädt zu einem Brückenschlag zwischen Welten, Kulturen und Zeiten ein.

Mo 07.12., 19.30 Uhr „Regenwälder – Leben im Dschungel”
(Eintritt frei, Reservierung erbeten unter www.weltsalon.de/reservierunq) Dieter Schonlau ist ein vielfach ausgezeichneter Naturfotograf. Sein Thema: ,,Regenwälder – Leben im Dschungel”.

Kabarett im Weltsalon
Mi 25.11., 19.30 Uhr Christian Springer „OBEN OHNE” Christian Springers aktuelles Programm „OBEN OHNE” ist eine klare Ansage an „die da oben”, die scheinbar Hirn und Respekt gegen Raffgier und Arroganz eingetauscht haben. Eine Benefizveranstaltung zugunsten Orienthelfer e.V. Eintritt: € 25,00 / erm. € 20,00 / Alle Karten gelten als MVV-Ticket.

Di 8.12., 19.30 Uhr „Der doppelte Ude” mit Christian Ude und Uli Bauer Ein Abend voller Schonungslosigkeit, Intelligenz und Humor – Politsatire, wahrlich aus erster Hand. Eintritt: € 25,00 / erm. € 20,00 / Alle Karten gelten als MW-Ticket.

Mo 21.12., 19.30 Uhr Mathias Tretter „Selfie”
,,Selfie” ist eine satirische Auseinandersetzung mit dem Narzissmus unserer Gesellschaft. Pointenreich setzt sich Mathias Tretter mit der schamlosen Überhöhung des eigenen Ichs in Politik, Wirtschaft, Medien und Kultur auseinander.
Eintritt: € 25,00 / erm. € 20,00 / Alle Karten gelten als MW-Ticket.

So 6.12., 16.30 Uhr MUNICPICNIC – Winterpicknick für fremde Freunde im Weltsalon
Ein Fremder ist ein Freund, den man noch nicht kennt: Am Sonntag, den 06.12. ab 16.30 Uhr veranstaltet die BMF – gemeinnützige Gesellschaft zur Betreuung minderjähriger, unbegleiteter Flüchtlinge mbH – in Zusammenarbeit mit Babette Brühl, einer Münchner Künstlerin, im Weltsalon ein Winterpicknick für und mit Menschen, die aus Ihrer Heimat fliehen mussten, um sie in München herzlich willkommen zu heißen.

NEU: Das Repair Cafe
Mi- Fr 17-21 Uhr, Sa/ So 14 -19 Uhr/ Lounge im Festivalclub/ Eintritt frei
Der neue Trend: Reparieren statt Wegwerfen. Wegwerfen ist out, reparieren ist in: Immer öfter trennen wir uns von Dingen, die man noch problemlos verwenden könnte – wenn man sie nur ein wenig reparieren würde. Doch das ist heutzutage kaum noch vorgesehen: der Produktlebenszyklus wird immer kürzer, viele Elektrogeräte werden oft kurz nach Ablauf der Garantie defekt – das Austauschen der Produkte nach kurzer Zeit ist quasi schon mit einkalkuliert. Aber das muss nicht sein!
Dazu gibt es das Repair Cafe. Ehrenamtliche Reparateure von Münchner Initiativen sind hier zu Gast und versuchen mit den Besuchern, das ein oder andere Kleinelektro-Gerät vom Toaster bis zum Mixer wieder zum Funktionieren zu bringen. An einigen Tagen kann auch Kleidung geflickt und – Stichwort Upcycling – aufgepeppt werden. Die Idee: Hilfe zur Selbsthilfe – weniger wegwerfen, mehr nette Menschen kennenlernen.

Performances & Walk-Acts
Der Schwerpunkt der Performances & Walk-Acts liegt in diesem Winter auf leuchtenden Darbietungen und stelzenlaufenden Künstlern. Cie des Quidams aus Frankreich bringt weiße Fantasiegestalten aus einer fernen Welt aufs Gelände (Do 10.12. – So 13.12.), das Stelzentheater ,,Illumina” schreitet in leuchtenden Kleidern über die Theresienwiese (Zeiten siehe Spielplan) und der Publikumsliebling des letzten Winterfestivals, das überdimensionale Kamel „Chamöh!”, ist dieses Jahr wieder zu Gast (Fr 27.11. – Mo 30.11.). DUNDU ist als tanzender Riese unterwegs (Do 03.12. – So 06.12.) und keinesfalls fehlen dürfen die Perchten, die traditionell die Geister des Winters vom Festivalgelände vertreiben (Sa 5.12.).

Kunst am Platz
Die Kunst am Platz widmet sich getreu dem Festivalmotto „Na sauber!” dem Recycling. Was die Künstler mit Müll und Wiederverwertung verbinden, ist über das gesamte Festivalgelände hinweg erlebbar: Im Eingangsbereich stehen HA Schults 500 Menschen aus Müll Spalier, das Projekt ,,TRANSFORMATIONEN+” gibt Altmüllteilen ein zweites Leben und die Zaungestaltung von Andrey von Schlippe visualisiert den Wiederverwertungsprozess. Zudem sorgt Adam Stubleys „Flaschenbaum” aus über 4.000 PET-Flaschen für nachdenkliche Weihnachtsstimmung.

Festivalclub mit Live-Musik bei freiem Eintritt
(Öffnungszeiten: Mo – Fr 14 -1 Uhr, Sa/So 11 -1 Uhr) Die Tief-im-Wald-Bar hält Winterschlaf, dafür ist der Festivalclub erwacht: Das Zelt bietet mit Live-Musik verschiedenster Genres eine bunte Mischung aus Münchner Bands und internationalen Musik-Acts – bei freiem Eintritt: Die vier Musiker der Band Tanzkinder sorgen mit ihrer unbeschwerten Mischung aus Reggae, HipHop, Funk und Ska mit deutschen Texten für ausgelassene Stimmung (6.12.). Mit Salsa bis Latin-Rap heizt das Quinteto Cafe um den kolumbianischen Sänger David Lenis dem Publikum auch bei winterlichen Temperaturen ein (26.11.) und die AltSchwabinger Rockband Trouble Boys sind seit mehr als 30 Jahren dafür berüchtigt, mit ihren Cover-Versionen teilweise besser als das Original zu klingen (13.12.).

Markt der Ideen & Bio-Gastronomie
Bio-Zertifizierung im 12. Jahr und ein vegetarisch-veganes Zelt
(Öffnungszeiten: Gastronomie: Mo – Fr 14 – 1 Uhr, Sa/So 11 -1 Uhr, Markt der Ideen bis 23.30 Uhr/ Der „Markt der Ideen” geht bis zum 23. 12, 22 Uhr.)

Seit 12 Jahren wird die Tollwood-Gastronomie bio-zertifiziert. Bananen, Wein, Kaffee, Kakao, Zucker, Tee und Reis stammen darüber hinaus aus fairem Handel – ebenso wie viele Textilien und Kunsthandwerksprodukte auf dem „Markt der Ideen”. Und auch das bio-zertifizierte „Naturtrübe Helle” Hacker-Pschorr darf nicht fehlen.

Das Festival erweitert kontinuierlich das Angebot an fleischlosen Gerichten – in diesem Winter daher auch wieder mit dabei: das vegetarisch-vegane „Esszimmer”. Die jungen Kunsthandwerker, die Tollwood im Winter bei ersten Schritten in die Selbstständigkeit mit mietfreien Standflächen unterstützt, befinden sich wieder an der äußeren Längsseite des Mercato-Zeltes.

Die Tollwood Community mit einem Ausstellerverzeichnis finden Sie hier: http://community.tollwood-festival.info/haendlerverzeichnis.php

Kinderprogramm: Müll mal anders! – für Kinder zwischen 4 und 12 Jahren
(Kinderzeit Öffnungszeiten: Mo – Fr 14 -19 Uhr, Sa 13-19 Uhr, So 12 -19 Uhr, Eintritt frei)
In der „Müllwerkstatt” steht das Basteln mit Recyclingmaterial im Vordergrund: Unter dem Motto „Mach mal Kunst” gestalten die kleinen Besucher Skulpturen a la Andy Warhol und Co. aus altem Spielzeug. Die „Recycling-Detektive” finden alles, was man in der Müllwerkstatt an Materialien benötigt: Aus alten Dingen werden hier allerlei nützliche Sachen gestaltet, in der „Stoffwerkstatt” zum Beispiel alte Shirts neu aufgepeppt. Auch Weihnachtliches darf nicht fehlen. An den Adventssonntagen werden Engel und Tannenbäume gebastelt und eigene Geschenkpapierkreationen entworfen. Am 6.12. besucht der Nikolaus nachmittags die Kinder. Die „Gute-Nacht-Geschichten” (täglich, ab 4 Jahren) markieren jeweils um 18.30 Uhr den Ausklang des Tages. Im Weltsalon zeigen Radscha aus Kambodscha und Tom Palme ihre Mitmach-Show „Affen tanzen” (13.12.) – eine Reise in die Dschungel-Fantasiewelt. Onil der Drache ist immer auf der Suche nach Fressbarem, für ihn ist Müll die beste, ja sogar eine wertvolle Nahrung (28./29.11.). Die Künstlerin Ingrid Irrlicht ist in diesem Jahr in besonderer Mission unterwegs. Sie beweist mit ihrem Programm wie einfach es ist, Menschen jeglicher Herkunft mit Theater ohne Worte „sprachlos glücklich” zu machen (5./20.12.).

Tollwood Silvesterparty & Silvestergala
Auf der Tollwood Silvesterparty spielen Live-Bands und DJs zur letzten Party des Jahres auf. Der Tarotkartenleger Robert Alcazane liest die Zukunft aus der Hand und das Stelzentheater „Illumina” tanzt ins neue Jahr – und in den Zelten spielen die Bands und DJs Musik von Reggae mit Jamaram über Rockabilly mit Chris Aron & The Croakers bis zum Jalla! Worldmusic Club. Traditionell erklingt um Mitternacht der Mitternachtswalzer. Im Grand Chapiteau geht es bei der Tollwood Silvestergala stilvoll zu: Mit der Münchner Vollblutkabarettistin Luise Kinseher und ihrem Silvester-Special „Die Kinseher kimmt”, einem festlichen 5-Gänge-Menü in Bio-Qualität und danach mit den heißen Soul-Rhythmen von Ecco Dilorenzo and his Innersoul.

Das Tollwood Winterfestival 2015
24. November bis 31. Dezember, ,,Markt der Ideen” bis 23. Dezember (22 Uhr), die Veranstaltungen im Grand Chapiteau laufen bis zum 31. Dezember. Das Festival endet am 31.12. mit den Silvesterveranstaltungen.

Öffnungszeiten Mo – Fr 14 – 1 Uhr, Sa/So 11 – 1 Uhr, ,,Markt der Ideen” bis 23.30 Uhr, Gastronomie bis 24 Uhr, Festivalclub bis 1 Uhr

ZAHLEN & FAKTEN
Veranstalter: Tollwood GmbH
Festivalareal: 30.000 qm
Kunsthandwerkerstände ca. 220
Gastronomiestände: ca. 53
Vertretene Länder (Kunst & Kultur)
Kanada, Frankreich, Deutschland, Österreich Äthiopien, Thailand, Ungarn, Marokko, Polen, Italien, Indien, China, Griechenland, Türkei, Frankreich, Schweiz, Spanien, Österreich
Vertretene Länder (Gastronomie)

ÖFFNUNGSZEITEN

Di 24. November bis Do 31. Dezember 2015
Tollwood-Weihnachtsmarkt: Di 24.11. – Mi 23.12.2015
(am 23.12. bis 22 Uhr geöffnet)
Mo – Fr 14 bis 1 Uhr
Sa / So 11 bis 1 Uhr
Gastronomie bis 24 Uhr, Markt bis 23.30 Uhr Festivalclub bis 1 Uhr


KARTENVORVERKAUF
• Tollwood Tel. 0700-38 38 50 24 (ca. 12,6 Ct/min je nach Anrufernetz), www.tollwood.de
• München Ticket Tel. 089-54 81 81 81, www.muenchenticket.de
• Süddeutsche Zeitung Tickets Ticketbox SZ-Service-Zentrum, Tel. 089-21 83 73 00, www.sztickets.de
• Zentraler Kartenvorverkauf Marienplatz Untergeschoss, Tel. 089-29 25 40 und Stachus (2. UG), Tel. 089-54 50 60 60
• ab 24.11. an der Festivalkasse auf der Theresienwiese München, Tel. 0700-38 38 50 24 (ca. 12,6 Ct/min je nach Anrufernetz), Mo – Do 9 – 22 Uhr, Fr/Sa 9 – 23 Uhr, So 10 – 22 Uhr Für Kinder bis 12 Jahre erhalten Besucher ermäßigte Karten an allen Vorverkaufsstellen.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Freizeit, Veranstaltungen abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.