München: Oma ausgesperrt (Innenstadt)

Zur Befreiung des kleinen Fidelius ist gestern Abend ein Hilfeleistungslöschfahrzeug der Hauptfeuerwache gerufen worden. Die Großmutter und ihr zehn Monate alter Enkel “Fidi” hatten einen Ausflug von Regensburg in die Landeshauptstadt mit dem Auto unternommen. Kurz vor Antritt der Rückfahrt hatte die Oma Fidi ordnungsgemäß im Kindersitz auf dem Beifahrersitz verbracht. Der Schlüssel befand sich jedoch unter dem Gesäß ihres Enkels. Auf dem Weg von der Beifahrerseite zur Fahrerseite betätigte Fidi den Funkschlüssel des Fahrzeugs mit seinem Gesäß. Oma war plötzlich ausgesperrt.

In ihrer Not suchte sie Hilfe beim gegenüber liegenden Polizeipräsidium. Diese verständigten daraufhin die Feuerwehr. Gewaltsam drangen die Einsatzkräfte der Hauptfeuerwache über die Seitenscheibe in den Pkw ein und übergaben der Großmutter unversehrt ihren Enkel wieder.

Nach einer provisorischen Reparatur der Scheibe konnten Oma und Fidi die Heimreise in die Oberpfalz antreten.

 

Dieser Beitrag wurde unter Blaulicht abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.