Mini-München – Die Stadt der Kinder in den Sommerferien

Mini-MuenchenDie Spielstadt „Mini-München“ öffnet am Montag, 1. August,ihre Tore für alle Kinder zwischen sieben und 15 Jahren. Das größte Ferienprogramm in München für bis zu 2.500 Kinder und Jugendliche täglich ist kostenlos, die Teilnahme ist ohne Anmeldung möglich. Drei Wochen lang können Kinder wieder die Zenith-Halle, das Kesselhaus, den Kohlebunker und das große Außengelände mit ihren spannenden Aufbauten in Besitz
nehmen.

Ob beim Arbeiten und Geld verdienen, Studieren oder einfach Spaß haben, die Stadt mitgestalten oder politisch aktiv werden – überall sind die Kinder die Macher, die Verantwortlichen, die Gestalter der Spielstadt.

Ein Schwerpunktthema ist in diesem Jahr der Klimaschutz, der beispielsweise
in einem „Repair-Café“, einem Wertstoffhof oder in einem Forschungsinstitut
anschaulich umgesetzt wird.

Mini-München ist eine Stadt für Kinder, die von Erwachsenen in den Innenbereichen
nur mit einem Visum besucht werden kann. Dieses Visum wird
nur an Eltern, Großeltern oder Verwandte ausgegeben, die nachweislich
mit ihren Kindern vor Ort sind.

Erwachsene Besucherinnen und Besucher sind als Gäste willkommen, dürfen sich aber nicht in das Spiel einmischen.

Bürgermeisterin Christine Strobl eröffnet zusammen mit „Oberbürgermeisterin“
Thamina Noorzai und „Bürgermeister“ Omeed Nouri die „18.

Spielstadt Mini-München International 2016“ um 14 Uhr. Die Spielstadt
findet von Montag, 1., bis Freitag, 19. August, Montag bis Freitag, jeweils
von 10 bis 17 Uhr auf dem Gelände der Zenith-Halle in München-Freimann
statt. Weitere Informationen unter www.mini-muenchen.info.

Dieser Beitrag wurde unter Freizeit abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.