Hellabrunn bittet um Verzicht auf Feuerwerk im Umkreis des Tierparks

silvester

Kurz vor dem Jahreswechsel appelliert der Münchner Tierpark Hellabrunn erneut ausdrücklich an die Bevölkerung und Gäste der Landeshauptstadt, Rücksicht auf Tiere und Umwelt zu nehmen und auf Feuerwerk rund um den Tierpark zu verzichten.

Gezündete Raketen und laute Knallkörper stellen mit dem Krach und den Explosionen einen unnötigen Stressfaktor für die Tiere des Tierparks dar und schädigen durch eine hohe Schadstoffemission die Umwelt.

Foto Lennart Preis / Tierpark Hellabrunn

 Das Abbrennen von Feuerwerk und Böllern sind nicht unbedingt ein umweltverträgliches, gesundheitsförderndes und mit Sicherheit kein leises „Freizeitvergnügen“ Auch die stark erhöhte Feinstaubentwicklung, eine unnötiger CO²-Belastung der Atmosphäre, extreme Geräuschbelästigungen sowie Feuer- und Verletzungsgefahren sind ein echtes Problem – für Menschen, Tiere und auch Pflanzen. Hellabrunn als Heimat von mehreren hundert Wild- und Nutztierarten ist daher von der Knallerei und dem Feuerwerk am Silvesterabend besonders betroffen.

Foto Maria Fencik / Tierpark Hellabrunn

Rasem Baban, Tierparkdirektor und Vorstand Hellabrunns konkretisiert diesen Aufruf: „Im Sinne unserer Tiere wünschen wir uns in der Silvesternacht natürlich nur wenig Geräuschbelästigung, Brandgeruch oder freigesetzten Feinstaub. Insbesondere in der direkten Umgebung des Tierparks, namentlich die Thalkirchner Brücke, die Tierparkstraße, dem Schlichtweg und der Siebenbrunner Straße sowie dem öffentlichen Bereich des Harlachinger Hangs. Wir bitten in diesen Bereichen um besondere Rücksichtnahme und einen gänzlichen Verzicht auf Feuerwerk und Knaller, um die, teils sehr geräuschempfindlichen, tierischen Bewohner Hellabrunns zu schonen. Herzlichen Dank an alle, die diesem Wunsch für unsere Tiere entsprechen und vielleicht auch den ein oder anderen Silvester-Fan von unserem Anliegen überzeugen können. Wir wissen diese Unterstützung sehr zu schätzen!“

Foto Gemma Borrell / Tierpark Hellabrunn

Die Hellabrunner Aufsichtsratsvorsitzende und Bürgermeisterin Verena Dietl unterstützt den Silvesterwunsch des Tierparks: „Im Sinne unserer bedrohten Tier- und Pflanzenwelt bitte ich, Rücksicht auf Tiere und Umwelt zu nehmen, und keine Feuerwerke und Böller im Umkreis des Tierparks abzubrennen“. In der Silvesternacht wird es im Tierpark besondere Sicherheitsvorkehrungen geben: Alle Tiere, die nachts teils zwischen Innen- und Außenbereichen der Tieranlagen pendeln können, werden in der Silvesternacht ausschließlich in den geschützten Innenbereichen bleiben.

Foto Birgit Mohr / Tierpark Hellabrunn

Der Münchner Tierpark Hellabrunn und seine gesamte Belegschaft wünschen allen Mitbürger*innen und Gästen der Stadt einen friedvollen Wechsel in ein gesundes, glückliches und erfolgreiches neues Jahr 2024. Wir freuen uns darauf, auch im neuen Jahr wieder zahlreiche Gäste bei uns begrüßen zu dürfen!