Helden gesucht! SEA LIFE und Die Oktonauten brauchen Hilfe von Kindern

_DSC5217Genau wie Käpt’n Barnius und sein Oktonauten-Team,engagieren sich auch die acht deutschen SEA LIFE Aquarien seit Jahren für den Schutz von Flüssen, Seen und Meeren. Jetzt suchen die Botschafter der Unterwasserwelt Unterstützung: Eine Gruppe „Junger Umweltschützer“ soll als Expertenteam ins Leben gerufen werden, um sich durch besondere Projekte für den Erhalt des Lebensraums ‚Wasser‘ einzusetzen und sowohl SEA LIFE wie auch Die Oktonauten bei dieser wichtigen Arbeit zu helfen.

München, 02. Juni 2015. Fischbestände dokumentieren, Futter zubereiten, Wasserproben nehmen, einen Videoblog führen oder einfach Müll sammeln. Es gibt viele spannende und vor allem wichtige Aufgaben, die die „Jungen Umweltschützer“ innerhalb der Aquarien aber auch im Rahmen der lokalen Naturschutzprojekte erledigen können, um einen Beitrag zum Naturschutz zu leisten, jede Menge Spaß zu haben und SEA LIFE zu unterstützen.

Als Startschuss für die Bewerbungsphase befreite das SEA LIFE München heute beispielsweise einen Uferabschnitt der Isar von Müll aller Art. Der Schwerpunkt lag allerdings auf der Feinsäuberung, auf Zigarettenkippen und Kronkorken, da diese in großen Mengen an der Isar liegengelassen werden. In der Natur und speziell ins Wasser gespült, setzen sie viele Schadstoffe frei.

 

Das größte Problem sei aber der Plastikmüll, erklärt Aquarist Serdar Karagöz und zeigt auf die Müllsäcke, die er in den letzten Stunden zusammen mit seinen Kollegen gesammelt hat. Auch die Webseite des WWF bestätigt, dass drei Viertel des Meeresmülls aus Plastik bestehe: „Dieses Plastik ist ein ständig wachsendes Problem, kostet jedes Jahr zehntausende Tiere das Leben und gefährdet auch uns Menschen. Denn bis zur völligen Zersetzung von Plastik können 350 bis 400 Jahre vergehen.“

„Ein Riesenproblem“, findet auch General Manager Jörg Hanel, der selbst zusammen mit Oktonaut Kwasi tatkräftig Zigarettenkippen aufgesammelt hat und freut sich, jetzt auch Kinder „ins Boot zu holen“. „Wir müssen umdenken“, findet Hanel. Schon die Jüngsten sollten seiner Meinung nach an das Thema Naturschutz herangeführt werden, um solche Müllberge und die daraus resultierenden Gefahren für Gewässer und deren Bewohner zu vermeiden. „Wir wollen nicht nur bei unseren Besuchern auf spielerische und unterhaltsame Weise Begeisterung für die Lebewesen aller Gewässer wecken, sondern suchen jetzt auch eine Gruppe „Junger Umweltschützer“, die uns für die nächsten zwölf Monate aktiv bei unserer Funktion als Botschafter der Meere unterstützt“, so erklärt er weiter.

Gesucht werden bis zu zehn vier- bis zwölfjährige Kinder, die das SEA LIFE München unterstützen. Auf dem Programm der „Jungen Umweltschützer“, das Spaß, Lernen und nützliches Engagement miteinander verbindet, stehen unter anderem die Beobachtung von Meerestieren und das Führen von eigenen Tierblogs. Geplant sind Workshops mit dem biologischen Leiter und den Tierpflegern sowie Aktionen mit Verbänden oder Schulen. Die Kinder können aber auch eigenständig Projekte ins Leben rufen und bei der Informationsarbeit im SEA LIFE helfen. Eine Jahreskarte verschafft ihnen während der
Öffnungszeiten Zutritt zum Großaquarium und nicht selten auch einen Blick hinter die Kulissen.

Eltern und Kinder können noch bis zum Ende der Sommerferien eine Bewerbung per E-Mail an marketing.muenchen@sealife.de oder per Nachricht via www.facebook.com/SEALIFEDeutschland einreichen oder direkt an der Aquariumskasse abgeben.

Ein paar Sätze, etwas Gebasteltes, ein gemaltes Bild, eine Collage, ein Video oder Foto sollten kurz erklären, warum der oder die Bewerber/in bei den „Jungen Umweltschützern“ mitmachen möchte. Beispiele und weitere Informationen zum Bewerbungsverfahren sowie dem Projekt an sich gibt es auf www.sealife.de.

Infokasten:
Im SEA LIFE München kostet der Eintritt 16,95 Euro pro Erwachsenen und 13,50€ pro Kind. Besucher, die ihre Tickets online buchen sparen außerdem mindestens 20 Prozent. Die Unterwasserwelt hat täglich ab 10.00 Uhr geöffnet. Weitere Informationen sowie Details zu Preisen und Öffnungszeiten gibt es auf www.sealife.de oder auf facebook unter www.facebook.de/SEALIFEDeutschland.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.