Güttiner Hubschrauber abgestürzt

Gegen 18:40 Uhr ist heute ein Hubschrauber der DRF Luftrettung östlich von Darßer Ort während eines Übungsflugs abgestürzt. Es handelt sich um den am Flugplatz Güttin stationierten Hubschrauber, der für die Offshore-Werksrettung in der Ostsee zuständig ist. Der Hubschrauber war im Anflug auf einen Seenotkreuzer der DGZRS, auf dem der Notarzt mit einer Rettungswinde abgeseilt werden sollte.

Der Hubschrauber stürzte aus bisher ungeklärter Ursache in Sichtweite des Schiffs, ca. 2 km vom Land entfernt, in die Ostsee. An Bord waren vier Besatzungsmitglieder. Nach jetzigem Kenntnisstand werden zwei von ihnen noch vermisst.

Nach ihnen wird mit zahlreichen Rettungskräften vor Ort aus der Luft und zu Wasser intensiv gesucht. Zwei Personen konnten unmittelbar nach dem Unglück aus dem Wasser gerettet werden, tragischerweise ist eine der beiden Personen trotz notärztlicher Behandlung verstorben.

Alle vier Besatzungsmitglieder der DRF Luftrettung waren sehr er-fahren. Es handelte sich um eine Routineübung. Die Unfallursa-che ist derzeit noch völlig offen. Das Luftfahrtbundesamt sowie das Bundesamt für Flugunfalluntersuchung wurden bereits von der DRF Luftrettung informiert und werden Ermittlungen aufnehmen.

Die DRF Luftrettung ist durch den Tod des Besatzungsmitglieds und den tragischen Unfall zutiefst betroffen. Sie hofft, dass die zwei Vermissten noch lebend gerettet werden können und ist in Gedan-ken bei ihren Kollegen und deren Familien.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.