Frist zur straffreien Abgabe von illegalen Waffen und Munition endet mit 1. Juli 2018

Frist zur straffreien Abgabe von illegalen Waffen und Munition endet mit 1. Juli 2018 – Bayerns Innenminister Joachim Herrmann zum “Endspurt” bei der Amnestieregelung: “Wichtiger Sicherheitsgewinn” – Im April bereits rund 3.500 Lang- und Kurzwaffen sowie rund 53.000 Stück Munition abgegeben.

Bei der aktuellen Waffen-Amnestieregelung heißt es bis einschließlich 1. Juli 2018: „Endspurt“! Dann endet für alle Bürgerinnen und Bürger in Bayern die Möglichkeit, straffrei ihre illegalen, also nicht eingetragenen Waffen und Munitionen bei der Waffenbehörde oder bei der Polizei abzugeben.

„Jede abgegebene Waffe oder Munition ist ein wichtiger Sicherheitsgewinn“, betonte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann. „Ich appelliere an alle, die noch illegale Waffen und Munition zu Hause haben, diese Chance zu nutzen. Wir garantieren, es ist straf- und auch kostenfrei.“

Die Amnestieregelung geht zurück auf eine Änderung des Waffenrechts im Juli 2017, wonach jeder unerlaubt im Besitz befindliche Waffen und Munition abgeben kann, wenn dies auf direktem Wege erfolgt. Nach einer ersten Bilanz zum Stichtag 31.12.2017, also fünf Monate nach Start der Amnestie, wurden bereits rund 3.500 Lang- und Kurzwaffen sowie rund 53.000 Stück Munition abgegeben. Voraussichtlich im August wird das Innenministerium zum Ergebnis der Waffen-Amnestie Bilanz ziehen.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Blaulicht abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.