Freisprechungsfeier der Bäcker-Innung München und Landsberg

Freisprechung mit Innungsbesten„Qualität und Begeisterung als Zukunftschancen“ „Ihre Zukunft ist die schmeckbare, nachvollziehbare Qualität und der emotionale,personenbezogene Verkauf“, war die motivierende Kernbotschaft von Magnus Müller-
Rischart an die frisch erkorenen Bäckerinnen und Bäcker sowie Fachverkäuferinnen und Fachverkäufer. „Sie alle werden dringend für den Erhalt und die Weiterentwicklung unserer
Lebens- und Esskultur gebraucht.“

Müller-Rischart konnte in Vertretung von Obermeister Hoffmann rund 50 ehemalige
Auszubildende, Angehörige, Ausbilder, Lehrer und Gäste im Innungssaal begrüßen.
Traditionell erhielten die Innungsabsolventen eine Medaille und die Innungsbesten zusätzlich ein kleines Geldgeschenk. „Damit sollen Sie sich nach den stressigen Tagen einen kleinen Wunsch erfüllen können“, so Müller-Rischart.

Als Innungs-Beste bei den Bäckern schloss Chihiro Osawa von der Bäckerei Hoffmann ihre Ausbildung ab. Das zweitbeste Ergebnis erzielte Jieun Ryu von der Bäckerei Neulinger und das drittbeste Michael Seidl, ausgebildet in der elterlichen Bäckerei Seidl.

Bei den Fachverkäuferinnen und Fachverkäufern schloss Anna-Marie Bartl, ausgebildet in der Bäckerei Valent, ab, gefolgt von Lucia Stamm, Bäckerei Zöttl, und Güngör Mustafa,
Rischart´s Backhaus.

Abschließend bedankte sich Magnus Müller-Rischart bei den Ausbildern in den Betrieben
und den Lehrerinnen und Lehrern in den Berufsschulen, denn “ohne sie wäre Ihr Erfolg auch nicht möglich gewesen.” Gemeinsam mit Lehrlingswart Martin Reicherzer überreichte er die Zeugnisse.

Eine besondere Ehrung erhielt Carolin Geiger von der Bäckerei Storch aus Rott im Landkreis Landsberg. Sie gewann bei den Bäckerinnen und Bäckern den Leistungswettbewerb auf Kammerebene. „Sie sind das leuchtende Beispiel, dass man sich ständig weiterentwickeln und seine Chancen nutzen kann, wenn man motiviert ist,“ bewertete Müller-Rischart dieses erfreuliche Ergebnis. Carolin Geiger konnte aufgrund der Altersbeschränkung am Wettbewerb teilnehmen.

Musikalisch gestaltet wurde die Feierlichkeit von Preston Jones, der mit seinem groovigen
Sound mit Kontrabass und Gesang für eine lockere Stimmung sorgte. Bei einem Glas Sekt
und vielen Gespräch klang die Veranstaltung aus.

Die Freisprechung geht auf das Spätmittelalter und die Tradition der Zünfte zurück. Mit der Freisprechung schied der ehemalige Lehrling und frisch gebackene Handwerker aus dem Familienverband des Meisters aus. Ebenso erfolgte hierbei die Eintragung ins Zunftbuch.

Photo: Magnus Müller-Rischart (hintere Reihe, l. v.l.), Lehrlingswart Martin Reicherzer
(hintere Reihe, 3.v.l.) und Geschäftsführer Markus Droth (vordere Reihe, ganz rechts) im
Kreise der Innungsbesten

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.