Dachstuhlbrand auf Baustelle (Pasing-Obermenzing)

Bei einem Brand auf einer dreigeschossigen Baustelle ist ein Arbeiter verletzt worden und ein Schaden in sechsstelliger Höhe entstanden. Mehrere Anrufer meldeten der Integrierten Leitstelle München eine starke Rauchentwicklung auf einer Baustelle. Beim Eintreffen konnte das Feuer schnell im Bereich des zweiten Obergeschosses lokalisiert werden. Dort war ein Bitumenkocher in Brand geraten. Dieser konnte von einem Trupp, ausgerüstet mit Atemschutz und einem C-Rohr, gelöscht werden.

Anschließend kühlte der Trupp eine durch das Feuer erhitzte Propangasflasche. Da das Feuer bereits auf den Dachstuhl übergegriffen hatte, musste die Feuerwehr die Dachhaut öffnen.

Dabei wurde mit dem Wenderohr der Drehleiter das immer wieder aufflammende Feuer von aussen bekämpft. Nach etwa eineinhalb Stunden konnte der Einsatzleiter “Feuer aus” melden.

Ein Arbeiter auf der Baustelle verletzte sich am Kopf und wurde vom Rettungsdienst vor Ort versorgt.

Der Sachschaden wird von der Feuerwehr auf etwa 100.000 Euro geschätzt. Das Fachkommissariat der Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.