Dachau: Flussseeschwalben am Landschaftssee

Am 29.03.2019 um 18:00 Uhr liest Rudolf Linner aus seiner Biografie „Kindheit in Dachau“ in der Stadtbücherei Dachau.
Symbolbild

Auf dem Landschaftssee wird am Dienstag, den 09. 04.2019 um 13: 00 Uhr ein weiteres Nistfloss für Flussseeschwalben zu Wasser gelassen.Das Floß wurde von Mitarbeitern des Sachgebiets Stadtgrün und Umwelt in Zusammenarbeit mit Herm Lichti vom Landesbund
für Vogelschutz gebaut.

Die Flussseeschwalbe war bis Anfang des 20. Jahrhunderts ein regelmäßiger Brutvogel in Bayern. In den folgenden Jahrzehnten stand der Vogel jedoch
kurz vor dem Aussterben, Grund dafür war der Bauvon Kraftwerken an alpinen Flüssen und den damit verbundenen Verlust der Geschiebedynamik, wodurch
natürliche Kiesinseln als Flussseeschwalben-Brutplätze verloren gegangen sind. Durch künstliche Nistflöße und Inseln werden seit den 1980er Jahren
verstärkt Einzelhabitate geschaffen um dem Rückgang der Populationen entgegenzuwirken.

Auf dem Landschaftssee wurden schon vor vielen Jahren Nistflöße installiert. Manche werden auch von Enten und Gänsen als Ruheplatz beansprucht, so dass
die Seeschwalben hier keinen Platz finden. Nach einer Ausnahmebrut im Jahr 2009 nisten die Flussseeschwalben seit 2016 regelmäßig mit zwei bis
drei Brutpaaren auf den Flößen und ziehen dort Ihre Jungen auf. Zur Nahrungssuche nutzen die Altvögel nicht nur den Landschaftssee, sondern weitere
Stillgewässer der Umgebung bis zum Karlsfelder See und darüber hinaus. Dort jagen sie kleine Fische und Larven von Wasserinsekten, die sie durch Sturzflug ins
Wasser erbeuten.

Mit dem neuen Floß sollen die Brutmöglichkeiten erweitert und für die nächsten Jahre sichergestellt werden.