Brandlegung in einer Arbeiterunterkunft – Allach

Am Freitag, 27.07.2018, gegen 09.30 Uhr, bemerkte eine
Nachbarin in einem Wohnanwesen in der Achwaldstraße in Allach eine Rauchentwicklung, woraufhin sie unverzüglich die Feuerwehr verständigte.
Nach dem Eintreffen der Feuerwehr und der Polizei stand ein
Zimmer der dort befindlichen Erdgeschosswohnung bereits in
Vollbrand. Zwei weitere Zimmer brannten ebenfalls. Der Brand
wurde von der Feuerwehr gelöscht.

Das Erdgeschoss und oberstes Stockwerk sind aufgrund der
Hitze, Ruß- und Rauchschäden derzeit unbewohnbar. Personen
wurden nicht verletzt. Zur Brandzeit hielt sich niemand im
Anwesen auf.

Der entstandene Sachschaden wird auf mehrere zehntausend
Euro geschätzt. Bei dem Wohnanwesen handelt es sich um ein
Zwei-Familien-Haus, das an ausländische Bauarbeiter vermittelt
wird. Alle untergebrachten Arbeiter waren zur Brandzeit im Urlaub.
Derzeit wird als Brandursache von einer vorsätzlichen
Brandlegung durch Unbekannte ausgegangen. Nähere Hinweise
können derzeit nicht gemacht werden. Die Ermittlungen beim
zuständigen Fachkommissariat dauern an.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden
gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat
13, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in
Verbindung zu setzen.

Dieser Beitrag wurde unter Blaulicht abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.