AWM: Geänderte Leerungstage im Münchner Norden

Ab Montag,19. November, ändern sich für viele Tonnenstandplätze im Münchner Norden die Leerungstage der Restmüll-, Papier- und  Biotonne. Der Grund: Die Touren der Müllabfuhr wurden neu geplant und  mit einer zusätzlichen Mülleinsammelpartie verstärkt.
In folgenden Stadtteilen passt der Abfallwirtschaftsbetrieb München (AWM) seine Touren an: Feldmoching, Hasenbergl, Lerchenau, Am Hart, Am Riesenfeld inklusive Olympisches Dorf, Milbertshofen, Alte Heide – Hirschau, Ebenau, Oberwiesenfeld und alle Bereiche Schwabings. Diese Neueinteilung gilt für insgesamt rund 280.000 Bürgerinnen und Bürger beziehungsweise 150.000 Haushalte.

Kommunalreferentin Kristina Frank, zugleich Erste Werkleiterin des AWM:  „München wächst kontinuierlich und Baulücken werden häufig durch große Wohnanlagen mit vielen Wohneinheiten geschlossen. Dies bedeutet eine Arbeitsmehrung für unsere Mülleinsammelpartien und erfordert eine ständige Optimierung der Logistik. Solange es geht, schultern unsere fleißigen Teams die Leerungen der zusätzlichen Tonnen durch eine höhere Leistung.

Doch irgendwann sind Grenzen erreicht, weshalb wir das Entsorgungsgebiet München Nord nun mit einer zusätzlichen Einsammelpartie entlasten. So garantieren wir den Bürgerinnen und Bürgern eine gewohnt zuverlässige Müllentsorgung.“ Aus Erfahrung ist damit zu rechnen, dass in den ersten Wochen Änderungen und Nachjustierungen bei der Toureinteilung erforderlich sind.

Der AWM geht jedoch davon aus, dass ab Mitte Januar wieder Normalbetrieb herrscht, und bittet die Bürgerinnen und Bürger für eventuell unvorhergesehene Leerungsverschiebungen in dieser Zeit um Verständnis.

Eigenbereitsteller – also Eigentümer, die selbst dafür zuständig sind, die Tonne zur Leerung an die Bordsteinkante zu stellen – wurden und werden von den Mülleinsammelpartien persönlich sowie mittels eines Informationszettels, der an der Tonne angebracht wird, über Änderungen informiert.

Das Infocenter des AWM informiert ab Freitag,16. November, unter Telefon 233-962 00 über die geänderten Leerungstermine.Der Online-Abfuhrkalender wird in der Nacht zum 19. November aktualisiert, so dass in der Früh die Standplatzdaten mit den aktuellen Leerungsterminen abgerufen werden können. Weitere Informationen sowie eine
Skizze des Umstellungsgebietes gibt es auf awm-muenchen.de sowie auf
facebook.com/awm.muenchen.

Wer über die aktuellen Leerungstermine einzelner Tonnenstandplätze tagesgenau informiert werden will, kann die Online-Benachrichtigungsfunktion des Abfuhrkalenders nutzen. Man kann sich auf awm-muenchen.de in der Rubrik „Abfuhrkalender“ registrieren und die Adressen der gewünschten Tonnenstandplätze eingeben. Die Information erfolgt täglich in den Nachtstunden per E-Mail, so dass die Termine jeweils einen Tag vor dem
jeweiligen Leerungstag zur Verfügung stehen. Die Funktion kann jederzeit deaktiviert werden. Der AWM weist jedoch darauf hin, dass die neuen Termine im Abfuhrkalender unter Vorbehalt stehen, da sich in der Umstellungsphase kurzfristige Änderungen ergeben können.

Der AWM ist mit über 1.500 Beschäftigten einer der größten kommunalen Entsorgungsbetriebe in Deutschland. Er leert pro Tag in München mit 153 Müllfahrzeugen fast 59.000 Mülltonnen (Restmüll, Papier, Bioabfälle), besitzt eine Müllverbrennungsanlage und betreibt im Stadtgebiet zwölf Wertstoffhöfe, eine Biogasanlage und das Gebrauchtwarenkaufhaus Halle 2.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.