Ander Art-Festival auf dem Odeonsplatz

„Jo Wá – Zusammen? Leben!“ So überschreiben die Musiker  Stephan Lanius und John Awofade Olugbenga ihre Performance bei Ander Art auf dem Odeonsplatz, in der sie Aspekte afrikanischer Kulturen und Denkweisen der europäischen Antike verbinden. „Zusammenleben“ lautet auch das Motto des seit über 20 Jahren jährlich stattfindenden interkulturellen Ander Art Festivals, das am Samstag, 23. September, wieder zeigt, wie vorteilhaft und inspirierend die Begegnung verschiedener Kulturen für das kulturelle Leben in München und im Allgemeinen sein kann. Von 12 bis 22 Uhr sind bei freiem Eintritt musikalische, poetische und literarische Beiträge auf der Bühne zu erleben. In mehreren Sprachen und über verschiedene Stilrichtungen hinweg.

Zwischen den einzelnen Bühnenauftritten wird beim Ander-Art-Musikantenstammtisch unter Leitung der Harfenistin Franziska Eimer und mit den Münchner Gypsy-Jazz- und Swingformationen Monaco Swing Ensemble und Hot Club De M Belleville gemeinsam gejammt. In Kunst- und Aktionszelten gibt es Mitmachaktionen für Erwachsene und Kinder, eine Foto- und eine Gemäldeausstellung sowie Einblicke in fremde Länder und
Sprachen der Welt. Der Migrationsbeirat informiert über aktuelle Projekte.

Um 14.30 Uhr spricht Stadtrat Cumali Naz (SPD-Fraktion) Grußworte in Vertretung des Oberbürgermeisters. Desweiteren spricht Dimitrina Lang, Vorsitzende des Migrationsbeirats der Landeshauptstadt München. Moderiert wird das Bühnenprogramm von Constanze Alvarez, Moderatorin beim Bayerischen Rundfunk und Gründungsmitglied des Münchner Musiker-Kollektivs Express Brass Band.

Menschen mit Höreinschränkungen können vor Ort wieder kostenfrei mobile Induktionsschleifen leihen. Das Festival findet bei jedem Wetter statt.

Schirmherr für Ander Art ist Oberbürgermeister Dieter Reiter.
Nach dem musikalischen Bühnenauftakt um 12 Uhr mit Stephan Lanius und John Awofade Olugbenga sind auf der Open-Air-Bühne vor der Feldherrnhalle unter anderem das in München gegründete fünfsprachige HipHop-Kollektiv D!aspora mit Mitgliedern unterschiedlicher kultureller Hintergründe zu erleben. Louva Marguerite, die schon auf dem Bandcontest des Kulturreferats „Soundcheck in Aubing“ überzeugten, singen poetische Folk-Chansons ebenso mehrsprachig. Slam-Poetry-Größe und Schriftsteller
Jaromir Konecny liest mit Live-Musik-Begleitung aus seinem druckfrischen Buch, in dem er auf unvergleichliche Weise von Missverständnissen zwischen Flüchtlingen und Einheimischen erzählt. Anschließend übernehmen die Latin-Reggae-Virtuosen von Calle Mambo, die sich nach der Musikhochschule auf den Straßen Barcelonas zusammengefunden haben, die Bühne. Beim Finale lädt dann der einzigartige, globale Rock-Dub-Brass-Balkan-Sound von Veeblefetzer zum Tanzen ein.

Das Programm ist unter www.muenchen.de/anderart oder bei Facebook
unter AnderArtFestival abrufbar.

Ander Art wird veranstaltet vom Kulturreferat der Landeshauptstadt München und unterstützt durch den Migrationsbeirat und das Sozialreferat/Amt für Wohnen und Migration (Stelle für interkulturelle Arbeit).

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.