2. Lange Nacht des kurzen Films in der Stadtbücherei Dachau

Am Freitag, 20.04.2018 findet in der Stadtbücherei Dachau ab 19:00 Uhr zum zweiten Mal die “Lange Nacht des kurzen Films” statt.
In Zusammenarbeit mit der Medienstelle des Erzbistums München und Freising (muk) werden unter dem Titel “Augenblicke” zehn kleine (Meister-)Werke unterschiedlicher Genres mit sehr unterschiedlichen Themen und Inhalten gezeigt:

Sich endlich selbst sichtbar machen! (WERT DER ARBEIT), Menschen aus dem Meer retten (MAYDAY RELAY), ein Onlinedate, das zur realen Grenzerfahrung führt (ICH HAB NOCH AUFERSTEHUNG), skurrile Gestalten auf einer Rolltreppe als gesellschaftlicher Spiegel (ROLLTREPPE), universale Zugehörigkeit (HOW LONG NOTLONG), Opas Erbe mit allen Seiten der Medaille (DER BÄR), eine Miniatur über Liebe, Abschied und den Lauf des Lebens (DER ALTE MANN UND DER VOGEL), das Gasthaus ist inzwischen ein Flüchtlingsheim – andere Begegnungen (Die HERBERGE) und Oma versaut’s mit der digitalen Pferdefarm (PONYHOF).

Im Anschluss besteht die Möglichkeit zum Gespräch mit dem Medienpädagogen Franz Haider.

Die Filmrolle beginnt jeweils um 19:00 Uhr und um 21:00 Uhr. Der Eintritt ist frei!

Dieser Beitrag wurde unter Dachau abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.