100 Münchner-Kindl-Stollen für Obdachloseneinrichtung von St. Bonifaz

Bildunterschrift, v.l.n.r.
 Stellv. Obermeister Heinrich Traublinger an Frater Emmanuel Rotter. Mit auf dem Bild Mitarbeiter des Haneberghauses

Traditionell spendet die Bäcker-Innung München und Landsberg Stollen an eine soziale Einrichtung und möchte damit an den Grundgedanken von Weihnachten erinnern.

Bereits zum dritten Mal fiel die Wahl auf die Obdachlosenunterkunft von St. Bonifaz, das sog. Haneberghaus, in der Karlstraße.

„Diese Einrichtung leistet an 365 Tagen im Jahr täglich für rund 250 Menschen praktische Lebenshilfe. Wir sehen hier die grundsätzlichen Werte, die unsere Gesellschaft tragen, in dermaßen konzentrierter Weise im Alltag gelebt, dass wir uns gerne wieder entschieden haben, 100 Stollen an diese Einrichtung zu geben“, so stellv. Obermeister Heinrich Traublinger. „Handwerk und Selbsthilfe gehören zusammen und sind eine der Säulen unserer Gesellschaft“, so Traublinger weiter. „Dabei dürfen wir die Menschen nicht vergessen, denen es nicht so gut geht – gerade zu den Zeiten, zu denen der Großteil unserer Gesellschaft feiert.“

Dabei ist es wirklich der Premium-Stollen der Münchner Bäcker, der hier überbracht wurde: hier findet die „Königen der Nüsse“, die Macadamia-Nuß, Verwendung. Gemeinsam mit knackig-braunen Mandeln sorgen die Nüsse für ein besonderes Geschmackserlebnis.

Über die neuerliche Spende freute sich Frater Emmanuel, der Leiter der Einrichtung. „Wir können die Stollen gut brauchen, für viele Menschen ist es oftmals die einzige richtige Mahlzeit am Tag, die sie bei uns bekommen. Und die Menschen freuen sich wirklich über diesen besonderen Genuß.“

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Weihnachtsmärkte abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.